Kontakt  |  Impressum


Moritz-Fiege-Pokal: FCN liefert tollen Pokalfight

Die SG Wattenscheid 09 steht in der nächsten Runde des Moritz-Fiege-Pokals. Mit einer knappen 0:1-Niederlage verabschieden wir uns nach einem tollen Pokalabend an der Ruhrstraße aus dem Wettbewerb. Die Mannschaft wurde nach einer hervorragenden Leistung gegen den Favoriten mit lautstarken "FC"-Sprechchören in die Kabine verabschiedet. Die Partie begann allerdings mit einigen Minuten Verspätung, da sich Wattenscheids Milko Trisic beim Aufwärmen so schwer verletzte, das er mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Von unserer Seite Alles Gute und eine möglichst schnelle Genesung!!,


Dennoch legten die 09er vom Anstoß weg los wie die Feuerwehr. Bereits nach knapp 30 Sekunden zischte das erste Geschoß von Leon Enzmann knapp über den Neuruhrorter Kasten. Wir hatten sichtlich Probleme ins Spiel zu finden und die Wattenscheider nutzten dies eiskalt aus. Nach einem Fehler im Spielaufbau ging in der 2. Minute erneut Leon Enzmann auf und davon, passte in die Mitte und Kai Koitka erzielte die frühe Führung für den Favoriten. Wir ließen uns von diesem frühen Rückstand jedoch nicht aus der Bahn werfen. Bei zwei weiteren Möglichkeiten der 09er in der Anfangsphase war noch Dirk Bergmannshoff auf dem Posten, nach einer Viertelstunde kamen wir aber immer besser in die Partie und Daniel Wolf setzte nach einem Eckball einen ersten Schußversuch über das Wattenscheider Gehäuse.

Wir gewannen mehr Spielanteile und bekamen allmählich auch die notwendige Ruhe, den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Es gelang uns wesentlich besser, die Wattenscheider vom eigenen Tor fernzuhalten. Dennoch war der Zweite Treffer nach 37 Minuten eigentlich fällig. Die 09er waren über unsere linke Seite durch, beim folgenden Rückpaß stand ein Wattenscheider am Fünfmeterraum völlig blank und musste nur noch einschieben, Dirk Bergmannshoff verhinderte aber mit einem unglaublichen Reflex den Einschlag. Kurz vor der Pause ergaben sich dann auch die ersten Möglichkeiten für uns. Marc Wotte wurde an der Strafraumgrenze bei zwei Schußversuchen noch abgeblockt und Yassine Khmiri zielte aus 16 Metern genau auf den Torwart. Die beste Möglichkeit hatte in der 43. Minute Michael Hillebrandt auf dem Fuß als er nach einem energischen Solo von der Mittellinie aus 15 Metern knapp am langen Eck vorbei zielte.

Nach der Pause entwickelte sich ein offenes Spiel mit wenigen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Den Wattenscheidern fehlte bei zwei drei guten Gelegenheiten die letzte Konsequenz im Abschluß, uns gelang meist der letzte Paß in die Spitze nicht, im Mittelfeld ließen wir den Ball aber phasenweise sehr ordentlich laufen. Unsere Defensive stand sicher, das Mittelfeld war sehr präsent in den Zweikämpfen und unsere Offensive sorgte immer wieder dafür, das der Druck nicht zu groß wurde. Mit der Einwechselung von Daniel Vering kam dann noch einmal frischer Schwung in unser Offensivspiel und in der Schlußviertelstunde gelang es uns dann sogar, den großen Favoriten unter Druck zu setzen. Nach 82 Minuten hatte Marc Wotte den Ausgleich auf dem Fuß. Nach einem langen Einwurf kam Marc Wotte am Eck des Fünfmeterraums an den Ball und lupfte den Ball aus der Drehung über den Wattenscheider Keeper, aber auch knapp über das Gehäuse. In den Schlußminuten spielten die Wattenscheider dann auf Zeit und es waren sogar ein paar unkontrollierte Befreiungsschläge zu sehen.

Leider reichte es am Ende nicht mehr zum Ausgleich und 09 rettete den knappen Vorsprung über die Zeit. Unsere Mannschaft hat ein Riesenspiel gezeigt, mit unglaublichem läuferischem Aufwand dagegen gehalten und so den Zuschauern ein interessantes und gutes Pokalspiel geboten. Das wir in den Schlußminuten sogar noch zulegen konnten zeigt, dass wir auch konditionell für die nächsten Spiele in der Meisterschaft gerüstet sind. Die Bereitschaft und Einstellung des Pokalspiels müssen wir nun in die Meisterschaft am Sonntag bringen, um in Heßler unsere bislang durchwachsene Auswärtsbilanz zu verbessern. Gratulation an die Mannschaft zur heutigen Leistung!!

Aufstellungen:
FCN: Bergmannshoff, Wolf, Becker, Brunke, Schalla, Kronies, Hillebrandt, (82. Helal), Khmiri (78. Vering), Kaminsky, Mouelle, Wotte
SGW: Carpentier, Brümmer (56. Kljajic), Luvuezo, Koitka (70. Ersoy), Enzmann, Andersen, Lehmann, Buckmaier, Sarisoy, Zajas, Issa (39. Barrera)
Tor: 0:1 Koitka (2.)


Copyright © 2019 FC Neuruhrort 1951 e.V.  -  Alle Rechte vorbehalten.