Kontakt  |  Impressum


Chronik

Der Ursprung unseres Vereins liegt mittlerweile schon über 60 Jahre zurück. Nachfolgend kommt ein geschichtlicher Überblick von der Gründerzeit bis heute:

1949 Wie alles begann

Im Jahr 1949 schlossen sich einige “Fussballbegeisterte” der “Zeche Neuruhrort”, die ganz im grünen Dahlhausen lag, zu einer Betriebssportgemeinschaft zusammen1. Gespielt wurde an der Varenholtstraße auf dem Gelände der ehemaligen Gaststätte Bohlmeier.
1951 Startschuß

Nach zweijähriger Spielzeit als Betriebssportgemeinschaft, entschlossen sich die Mitglieder dem Deutschen Fußballbund beizutreten. Es entstand der Fussballclub “Neuruhrort”. In kurzer Zeit wurden mehrere Mannschaften auf die Beine gestellt. Namen wie: Wippermann, Barglinski, Schröder, Blom, Lindner, Weiß u.a. machten sich um den Club verdient. Bekannte Spieler wie Stücher, Getzlaff, Flacke, Holland, Scholz, Chadima, Richter, Tebyll, Musebrink, Gurock, Poschmann, Meier, Eickmann, Kurz, Hirschfelder und Möser bildeten den Stamm der Mannschaft. Diese Mannschaft wurde der 2. Kreisklasse des Kreises Bochum zugeteilt.
1955 Erste Jahre

Zwar wurde der Aufstieg in die 1. Kreisklasse sportlich geschafft, doch laut Kreisbeschluß wurde die aus einer Gruppe bestehende 2. Kreisklasse in 2 Gruppen aufgeteilt. Somit stieg nur eine Mannschaft auf und zwar damals die Wattenscheid 09 Amateure. So wurde der FC Neuruhrort als Gruppenzweiter (alle Jahre vorher stiegen zwei Vereine auf), ein Opfer des Kreisvorstandes. Die damalige Mannschaft:

Schrage, Sellhoff, Czimmeck, Witt, Hirschfelder, Timpert, Stuckmann, Sommer, Getzlaff, Möser, Meier
1959 Aufstiegskrimi

Nachdem in den folgenden Jahren der Aufstieg immer mehr oder minder knapp verpasst wurde, kam es 1959 zu Entscheidungsspielen um den Aufstieg. Zuvor verlor man das entscheidende Spiel um den direkten Aufstieg gegen Griesenbruch-Ehrenfeld knapp mit 0:1 und musste in der Relegation ran. Vor 1500 Zuschauern fand in Eppendorf ein Entscheidungsspiel statt. Trotz drückender Überlegenheit ging das Spiel mit 0:2 verloren. Auch das zweite Entscheidungsspiel gegen den Gruppenzweiten der Parallelgruppe, Altenbochum 01, ging mit dem gleichen Ergebnis in Eppendorf verloren. Die Mannschaft die dieses Spiel bestritt war:

Drolshagen, Sellhoff, Zölzer, Braun, Hirschfelder, Donczyk, Kuprat, Möser, Bonowitz, Timpert, Stuckmann
1960 - 1970 Umzug

Die weiteren Jahre verliefen im wechselvollen auf und ab. Namen wie: Bulkins, Treppmann, Wahl, Waldbach, Klatte, Jud, Julius Born, Krickel, Bieneck und Möser und vor allem Jugendleiter Buchwald, der in kurzer Zeit eine starke Jugendabteilung aufbaute, die dann schon mit einer Mannschaft in der Leistungsklasse vertreten war, gaben dem Club neue Impulse. Das Jahr 1969 war das Jahr des Umzugs. Der Club wechselte seinen Wohnsitz von der Varenholtstraße zum Sportplatz an der Ruhrstraße 150.
1970 - 1980 Aufschwung

Das Jahr 1975 war ein erfolgreiches Jahr. Mit folgender Mannschaft: Salomon, Ehmer, Morfeld, Auffermann, Butterbach, Nobel, Schulte, Bühne, Waßmuth, Neureiter, Böhm, Bieneck, Corthals, Böttcher, Born, Richter und dem Trainer Hans Lampe wurde der langersehnte Aufstieg in die 1. Kreisklasse erreicht. War schon der Aufstieg eine große Leistung, so wirkt er noch um so imponierender, da während der gesamten Meisterschaft nicht ein einziges Spiel verloren wurde. Eine wahrhaft eindrucksvolle Leistung (Das Spieljahr 1975/1976 in der 1. Kreisklasse brachte den erwarteten guten Mittelfeldplatz). Aber nicht nur der Mannschaft soll gedankt werden, sondern auch den Spielerfrauen, die viel Verständnis für den Club aufbrachten und immer hilfsbereit zur Stelle waren.

Auch in der Jugendabteilung tat sich im Jahr 1975 Erfreuliches. Zwei Mannschaften, die C-und D-Jugend, wurden Meister ihren Klassen. In nervenaufreibenden Entscheidungsspielen wurden die Aufsteiger zur Jugendleistungsklasse ermittelt. Der C-Jugend gelang es, durch 2 Siege bei einer Niederlage aufzusteigen, während die D-Jugend durch 3 Unentschieden und anschließendem Elfmeterschießen auf der Strecke blieb. Beiden Mannschaften und den Trainern Wolfgang Buchwald sowie Günter Wenzel recht herzlichen Glückwunsch.

An dieser Stelle seien auch die Namen des Vorstandes genannt, die für den Club die Verantwortung trugen:

Präsident: Reinhold Klatte
1. Vorsitzender: Peter Bieneck
2. Vorsitzender: Jürgen Wittig
1. Geschäftsführer: Roland Lorscheider
2. Geschäftsführer: Peter Neureiter
1. Kassierer: Fred Möser
2. Kassierer: Emil Scharfenberger
Jugendleiter: Wolfgang Buchwald und Günter Wenzel

Im Verlauf der Jahre ab 1976 entwickelte sich der Club stetig zum “Großverein”.
1980 - 1990 Umbenennung

Im Jahr 1981 wurde aus dem ehemaligen “Club Neuruhrort” der Verein “FC Neuruhrort 1951 e.V.”. Vom Vorstand wurde die Vereinssatzung erarbeitet und entrichtet am 21. Oktober 1981 und 1. März 1982. Am 26. April 1982 erhielt man beim Amtsgericht in Bochum die Eintragung in das Vereinsregister unter Nr. 1896. Neben der nun gefestigten Abteilung für Fussball-Senioren und Jugend wurde in Richtung “Großverein” weiter gearbeitet.
1990 - 1991 Der Verein wächst

Im Jahr 1990 wurde eine Reha-Behindertensportgruppe mit 40 Mitgliedern unter ihrer Leiterin Frau Elisabeth Weigang in den Verein aufgenommen. Frau Weigang wurde im Jahr 1998 zur Sportbürgerin der Stadt Bochum gewählt und geehrt. Im Jahr 1991 wurde die Damen-Gymnastikgruppe gegründet und bis vor Kurzem von Stefanie Bieneck und Ulrike Engel geleitet. Die Gruppe bestand zwischenzeitlich aus 40 turnfreudigen Frauen, die sich regelmäßig in der Turnhalle trafen um sich fit zu halten. Anschließend fand der Ausklang des Abends im Vereinsheim beim gemütlichen Beisammensein statt.
1992 Der Aufstieg

Das Jahr 1992 brachte erneut einen sportlichen Höhepunkt - den Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksliga. Mit ihrem Trainer Rolf Zons erreichte die folgende Mannschaft dieses Ziel:

Podgorsek, Bieneck, Huskotte, Sikora, Schambach, Möser, Albayrak, Schütz, Schröder, Pfeiffer, Oberberg, Emmerich, Orlik, Rabe, Schmidt, Schulte, Bothmann, Dzick, Engling, Parlitz, Lichtenberg
1993 - 2000 Erfolgreiche Jahre

Mehrere Titel als Stadt-und Kreismeister in der Halle schlossen sich in den Jahren 1993-2001 an. Auch unsere 2. Mannschaft konnte dem Verein einen langersehnten Wunsch erfüllen. Der Erfolg jahrelanger Arbeit gelang unter dem Trainer Jürgen Rosenkewitz - der Aufstieg im Jahre 1999 in die 1. Kreisklasse. Folgende Mannschaft erzielte diesen großen Erfolg:

Bildhäuser, Kowalski, Köhn, Gohlke, Huskotte, Keller, Mähler, Meyer, Richter, Rogge, Steinert, Waßmuth, Cramer, Wengorz, Emmerich, Michels

Das Erbe dieses Erfolgs der 2. Mannschaft hatte der neu verpflichtete Trainer Frank Winkler mit seinem Co-Trainer Martin Richter angetreten.

Die Jugendabteilung unter ihrem Leiter Gerd Nessenschuck und all ihren ehrenamtlichen Helfern hat in all diesen Jahren hervorragende Leistungen vollbracht. Diese Arbeit kann nicht hoch genug gewürdigt werden. Dies drückt sich auch in den ständig steigenden Mitgliederzahlen aus. Zur Jahrtausendwende besteht die Jugendabteilung aus über 150 Kindern und Jugendlichen, die in allen Spielgruppen vertreten sind. An dieser Stelle gilt der Dank des Vereins auch all unseren Schiedsrichtern wie Otto Henkel, Hans Szalata, Wolfgang Faust, Harald Meinshausen, Claas Steenebrügge, Michael Mundt und Horst Schalla. Denn diese Sportler tragen durch ihre Arbeit in nicht unerheblichem Maße für das Ansehen des Vereins bei.
2001 50 Jahre FC Neuruhrort

Seinen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte erreicht der FC Neuruhrort jedoch mit dem 23. Mai 2001, und zwar das 50jährige Vereinsjubiläum. Zieht man ein Resümee, so darf man mit den bisher erreichten Erfolgen zufrieden sein. Sicherlich auch ein Erfolg des Vorstandes, der gute Arbeit für den Verein leistete. An dieser Stelle seien auch diese Namen genannt::

1. Vorsitzender: Peter Bieneck
2. Vorsitzender: Frank Engel
3. Vorsitzender: Rolf Zons
1. Geschäftsführer: Kurt Huskotte
2. Geschäftsführer: Horst Töpper
Hauptkassierer: Lothar Kaufhold
Wirtschaftsrat: Helmut Bielinski
Jugendleiter: Gerd Nessenschuk
Reha- u. Behindertensport: Elisabeth Weigang
Damen-Gymnastikabteilung: Stefanie Bieneck und Ulrike Engel
Technischer Leiter: Fred Möser

Trainer Norbert Sikora, gelang zusammen mit seinem Co-Trainer Thorsten Schmidt sowie dem Betreuer Michael Dzick und ihrem Physiotherapeuten Holger Wallenstein, der Aufstieg in die Landesliga, der bisher größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. An dieser Stelle seien nun die Namen der Spieler aufgeführt, die unter den vorgenannten Verantwortlichen den Aufstieg schafften:

Wisam Bakos, Tom Bielinski, Peter Bieneck, Henning Böning, Christian Bothmann, Alexander Buss, Dirk Dost, Michael Fast, Stefan Gramse, Dominik Heising, Stefan Klinker, Matthias Krantz, Stefan Krantz, Dirk Kretschmann, Marc Kudella, Georg Lyczek, Carsten Manke, Tobias Namlik, Markus Richter, Martin Skrotzki, Miroslav Sola, Thomas Stimm, Bülent Ülker, Christian Vilz, Michael Vilz und Stephan Zander

Ein großes Vorhaben des Vereins, allen voran Fred Mösers, war der Umbau des Sportplatzes an der Ruhrstraße in einen Kunstrasenplatz. Nach zähen Verhandlungen erhielt der FC Neuruhrort die Genehmigung der Stadt Bochum zum Umbau des Sportplatzes. Am 27. August 2001 rollten die Bagger zur Ruhrstraße 150. Die voraussichtliche Dauer bis zur Fertigstellung wurde mit 8 bis 12 Wochen angegeben. Durch diese Maßnahme wurde ein weiteres Ziel des Vereins erreicht. Der Sportbetrieb aller Mannschaften konnte nun im Winter auch an der Ruhrstraße stattfinden. Allerdings mussten alle Spiele bis zur Fertigstellung auf benachbarten Plätzen durchgeführt werden. Mit Beginn des Baus ging dann der FC Neuruhrort auch erstmalig mit einer Homepage an die Öffentlichkeit.
2002 Klassenerhalt in der Landesliga

Am 8. April 2002 überschlugen sich die Zeitungsmeldungen und die Nachricht kam überraschend: Norbert Sikora war seit Montagabend nicht mehr Trainer des Fußball-Landesligisten FC Neuruhrort.

"Es war eine schwierige Entscheidung,"

meinte Neuruhrorts Vorsitzender Peter Bieneck, in dessen Verein die Angst umging,nach nur einem Jahr gleich wieder den Rückweg in die Bezirksliga bestreiten zu müssen. Der Aufsteiger stand gleich zu Saisonbeginn im oberen Tabellendrittel. Nach sieben Spieltagen hatten sie den fünften Tabellenplatz inne, dann ging es abwärts. Nach dem Spiel am 7. April 2002 (FCN - TuS Wengern 0:2) belegte die Mannschaft mit 25 Punkten nur noch Rang 12 der Tabelle. Die Entscheidung im Vorstand war gefallen:

Trainerwechsel

Norbert Sikora, der fünf Jahre Trainer an der Ruhrstraße war, wurde von Uli Deutsch abgelöst. Deutsch war bis zuletzt noch sportlicher Leiter bei Vorwärts Kornharpen. Mit ihm schien ein Mann gefunden, der den Klassenerhalt garantieren sollte.

“Ich habe am Montagabend noch nicht gewußt, daß ich am nächsten Tag das Training leiten werde,”

meinte Deutsch.

Der 8. Mai 2002: Ein bedeutendes Datum für den FC Neuruhrort. Der Kunstrasen wird offiziell eingeweiht. Untermalt von den Klängen des Fanfahrenkorps Wattenscheid wurde der neue Kunstrasenplatz des FC Neuruhrort an der Ruhrstraße am Mittwoch Abend offiziell eingeweiht, nachdem seit März bereits einige Spiele dort stattgefunden hatten. Der technische Leiter Fred Möser konnte zahlreiche Bochumer Sport-Prominente wie die Stadtsportbund-Vorsitzende und Bürgermeisterin Gaby Schäfer, Stadtdirektor Gerd Kirchhoff oder den Leiter des Sport- und Bäderamtes, Klaus Retsch, begrüßen. Im Anschluß traf das Landesliga-Team des Gastgebers auf Regionalligist SG Wattenscheid 09. Das Spiel endete 6:4 für die SGW.

Im April 2002 ist das erste Jahr in der Landesliga vorüber. Das Nervenkostüm von Vorstand, Trainern, Spielern, Betreuern und Zuschauern wurde in diesem Spieljahr arg strapaziert. Es folgte die wohl “spannendste Woche” in der Vereinsgeschichte. Nach Aufstieg und Vollendung des Kunstrasenplatzes mit Flutlichtanlage musste der FCN in die Relegationsrunde. Hierzu die folgenden Daten:

Abschlußtabelle Landesliga 3 West
01. SV Sodingen 62 Punkte
: ::: :::
12. FC Neuruhrort 34 Punkte
13. WSV Bochum 34 Punkte
14. SSV SW Südfeldmark 34 Punkte
15. SG Linden-Dahlhausen .. Punkte
16. SV Geisecke .. Punkte

Man musste also in die Relegation mit den punktgleichen Teams aus Südfeldmark und WSV Bochum um neben Linden-Dahlhausen und Geisecke den dritten Absteiger zu ermitteln.

26.05.2002
FC Neuruhrort - WSV Bochum 1:2 (in SSV SW Südfeldmark)

30.05.2002
WSV Bochum - SSV SW Südfeldmark 1:3 (in FC Neuruhrort)

02.06.2002
SSV SW Südfeldmark - FC Neuruhrort 2:3 (in WSV Bochum)

Abschlußtabelle Relegationsrunde
01. SSV SW Südfeldmark 3 Punkte 5:4 Tore
02. FC Neuruhrort 3 Punkte 4:4 Tore
03. WSV Bochum 3 Punkte 3:4 Tore

Somit überstand der FCN mit diesem Ergebnis das 1. Jahr in der Landesliga. Zu den Heimspielen kamen insgesamt ca. 2500 Zuschauer.

Nachdem der Trainer Frank Winkler sein Amt als Trainer der 2. Mannschaft in der Kreisliga wegen Erfolgslosigkeit abgegeben hatte, übernahm Jörg Kramer die Leitung. Er konnte jedoch den Abstieg in der Saison 2001/2002 in die Kreisliga B nicht mehr verhindern.
2003 - heute Infos folgen!


Copyright © 2017 FC Neuruhrort 1951 e.V.  -  Alle Rechte vorbehalten.